Comickünstler versteigern Werke

Kreativität für den guten Zweck

Mit Unterstützung der Comickünstler können im Tschad 4 Schulklassen gebaut werden. Foto: UNHCR

Im Rahmen des 17. Internationalen Comic-Salons Erlangen wurden bei einer Versteigerung von Comic-Originalen 9.700 Euro zugunsten des Grundschulprogramms „Educate a Child“ von UNHCR erzielt. Der Carlsen Verlag rundete auf 10.000 Euro und die Stiftung "Education Above All" verdoppelt den Betrag, sodass für insgesamt 20.000 Euro Flüchtlingskindern zugutekommen. "Educate a Child" ermöglicht seit 2012 Flüchtlingskindern weltweit Zugang zur schulischen Bildung. Konkret wird diese Spende im Tschad eingesetzt. Mit dem Betrag können dort vier Schulklassen gebaut werden.

International bekannte Comiczeichner helfen mit

Initiiert wurde die Versteigerung von dem Berliner Comickünstler Reinhard Kleist in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag und dem Internationalen Comic-Salon Erlangen. Für diese Versteigerung konnte Reinhard Kleist einige der besten deutschsprachigen Comickünstlerinnen und -künstler wie Ralf König, Nicolas Mahler, Flix, Isabel Kreitz und Barbara Yelin gewinnen. Französische Zeichner wie Emile Bravo, Achdé und Daan Jippes steuerten ebenfalls Originale bei.

„Ich freue mich riesig darüber, dass die Auktion so erfolgreich war“, sagt Kleist begeistert. „Ich bedanke mich bei den Künstlern, die Bilder gespendet haben, dem begnadeten Auktionator Matthias Wieland und allen, die dabei geholfen haben, dass so viel Geld zusammen gekommen ist! Es hat so viel Spaß gemacht, dass man schon überlegt, das Ganze zum nächsten Comic Salon zu wiederholen.“

 

Wir von der UNO-Flüchtlingshilfe schließen uns dem Dank des Initiators an und freuen uns über die gelungene Aktion!