Ältere Menschen auf der Flucht

Die besondere Situation älterer Flüchtlinge

Alte Flüchtlingsfrau

Bei einer alternden Weltbevölkerung wird davon ausgegangen, dass auch der Anteil der älteren Flüchtlinge zunehmen wird. Als „ältere Menschen“ bezeichnet UNHCR alle Personen über 60, wobei bei dieser Definition auch Faktoren wie lokale kulturelle Normen und Lebenserwartung berücksichtigt werden.

Herausforderungen und Bedürfnisse 

Ältere Flüchtlinge gehören bei Naturkatastrophen und Kriegen zu jenen, die besonders gefährdet sind. Schon die Strapazen einer Flucht bergen für ältere Flüchtlinge viele zusätzliche Herausforderungen. Doch auch im Flüchtlingslager stehen sie vor vielen Hindernissen:

  • Ältere Menschen mit körperlichen Beschwerden können die Registrierungsstellen nicht erreichen, weil diese zu weit weg sind oder weil das lange Anstehen in einer Schlange zu käftezehrend ist.
  • Das gleiche Problem besteht bei Versorgungsstellen für Nahrung, Wasser und medizinische Hilfe.
  • Ungünstig gestaltete Unterkünfte können die Bewegungsfreiheit von körperlich eingeschränkten Flüchtlingen stark einschränken.
  • Viele leiden auch unter chronischen Krankheiten, die in einer Fluchtsituation nicht behandelt werden können, weil es an Geld fehlt oder die Medikamente nicht vorhanden sind.

Verantwortung und Unterstützung

Oftmals empfinden sich ältere Flüchtlinge als Belastung für ihre Umgebung. Dabei können sie für ihre Familien und die Flüchtlingsgemeinschaft eine große Entlastung und Unterstützung darstellen:

  • Sie betreuen zum Beispiel Kinder, damit ihre Eltern arbeiten können.
  • Ältere Menschen können in Fluchtsituationen ihren Familien und der Gemeinschaft mit ihrem Wissen, ihrem Know-how und ihrer Erfahrung beistehen - zum Beispiel mit dem Wissen über (Alternativ-) Medizin oder Ernährung.
  • Auch ihre Widerstandsfähigkeit und ihre traditionelle Stellung in Gemeinschaften können für Zusammenhalt und einen positiven Austausch mit anderen Gemeinschaften, zum Beispiel mit der lokalen Bevölkerung, sorgen.

100. Geburtstag im Exil

Halloum feierte 2014 ihren 100. Geburtstag. Sie war umgeben von ihrer Familie, von ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln. Sie bekam einen Geburtstagskuchen, es herrschte eine liebevolle und heitere Atmosphäre und es wurde viel gelacht. Jedoch feierte die Familie nicht in ihrem Haus in Idlib, im Nordwesten Syriens.  Sie mussten aus ihrer Heimat in den Libanon fliehen. Gemeinsam wohnt die Großfamilie seither in einer gemieteten Wohnung in einem kleinen Dorf im Süden Libanons.

In ihrer neuen Unterkunft im Libanon gab es vor einigen Wochen einen Brand, ausgelöst durch einen elektrischen Fehler, bei dem all die Habseligkeiten der Familie zerstört wurden. Auch Halloums Personalausweis ist dabei verbrannt, als Identifizierung hat sie jetzt nur noch ihren UNHCR Ausweis. Weil sich niemand mehr recht erinnern konnte, wann genau Halloum Geburtstag hat, hat UNHCR auf diesem Ausweis ein Standard Geburtstagsdatum eingetragen – den ersten Januar. Dass sie 1914 geboren wurde, weiß die Hundertjährige jedoch ganz genau.

Einer ihrer vier Söhne ist in Idlib geblieben, um sich um das Haus und das Land der Familie zu kümmern. Halloum würde gerne nach Syrien zurückkehren, um in ihrer Heimat zu sein, die ihr so viel bedeutet. Jedoch weiß sie, dass sie den langen Weg in ihre Heimat nicht auf sich nehmen kann. Nichtsdestoweniger ist sie glücklich und stolz hier im Libanon umgeben von ihrer Familie zu sein, in der sie auch in ihrem hohen Alter das Familienoberhaupt ist.

Besondere Hilfestellung für ältere Flüchtlinge

  • UNHCR stellt sicher, dass ich sich auch ältere Frauen und Männer bei registrieren lassen.
  • UNHCR versucht Fähigkeiten und Kapazitäten älterer Flüchtlinge zu erkennen und dafür zu sorgen, dass sie so weit wie möglich selbstständig leben und sich in die Gemeinschaft einbringen können.
  • UNHCR achtet darauf, dass Gesundheitseinrichtungen, sanitäre Anlagen, Ausgabestellen für Lebensmittel oder andere Hilfsgüter sowie Unterkünfte so gestaltet werden, dass sie auch für ältere Menschen gut zugänglich sind und eine würdevolle Nutzung gewährleistet werden kann.
  • UNHCR kümmert sich darum, dass ältere Menschen Lebensmittel und Kleidung bekommen, die ihren besonderen Bedürfnissen angepasst sind.
  • UNHCR unterstützt bestehende Familien- und Gemeinschaftsstrukturen, in denen älteren Menschen Bedeutung zugeschrieben wird.
  • UNHCR achtet darauf, dass ältere Flüchtlinge nicht missbraucht und ausgebeutet werden.