Mid-Year Trends

UNHCR-Halbjahresbericht 2017

Bootsflüchtlinge auf dem Mittelmeer.

In der UNHCR-Studie „Mid-Year Trends 2017“ werden die Flüchtlingszahlen für das 1. Halbjahr von 2017 zusammengestellt. Daraus die wichtigsten Tendenzen und Entwicklungen:

Wie viele Flüchtlinge gibt es ?

Der Besorgnis erregende Trend der letzten Jahre setzt sich fort: Zwischen Januar und Juni 2017 wurden mindestens 6,5 Millionen Menschen neu vertrieben. Darunter sind 1,9 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende und 4,6 Millionen Menschen, die innerhalb ihres Landes auf der Flucht sind (sogenannte Binnenvertriebene).

 

  • Die meisten neuen Vertreibungen gab es aufgrund der vielen Konflikte in Subsahara-Afrika: Allein durch den anhaltenden Bürgerkrieg im Südsudan wurden mehr als eine halbe Million Südsudanesen neu vertrieben.
  • Einen deutlichen  Anstieg der Flüchtlingszahlen gab es auch wegen der Konflikte in Afghanistan, Burundi, Eritrea, Irak, Myanmar, Somalia, in der Zentralafrikanischen Republik und der Demokratischen Republik Kongo.
  • Die Zahl der unter UNHCR-Mandat stehenden Flüchtlinge stieg im selben Zeitraum deutlich an und erreicht die Rekordhöhe von 18,5 Millionen.

    In welchen Ländern leben Flüchtlinge ?

  • Die Türkei bleibt weltweit das Hauptaufnahmeland für Flüchtlinge: 3,2 Millionen.
  • Europa hat insgesamt 2,5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen.
  • In afrikanischen Ländern südlich der Sahara leben rund 5,7 Millionen Flüchtlinge, in Asien und der Pazifik-Region zusammen 3,6 Millionen und im Nahen Osten/Nordafrika 2,7 Millionen.
  • In den Staaten Nord- und Südamerikas sind bis Mitte 2017 rund 705.000 Flüchtlinge aufgenommen worden.

    Welche Entwicklungen gab es im Bürgerkriegsland Syrien ?

  • Die Mehrheit der neu vertriebenen Syrer (336.500) wurde in der Türkei registriert. Dadurch stieg die Gesamtzahl der in der Türkei lebenden Flüchtlinge auf 3,2 Millionen an.
  • In Deutschland wurden in den ersten sechs Monaten von 2017 insgesamt 72.600 Syrern Asyl gewährt. Damit leben 458.900 syrische Flüchtlinge in Deutschland (Stand: Mitte 2017).
  • Noch mehr Flüchtlinge aus Syrien haben der Libanon (995.800) und Jordanien (654.600) aufgenommen.  

Den kompletten Bericht "Mid-Year Trends 2017" gibt es hier zum Download