Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten
Mutter hat Kind auf dem Arm

Schutzlos auf der Flucht

Teilen

Die vergessenen Frauen der Demokratischen Republik Kongo

Die Zahl der gemeldeten Fälle von sexueller Gewalt in der DRK hat sich in nur einem Jahr verdoppelt.

Als 13-Jährige musste Lina Schreckliches erleben: Bewaffnete Männer töteten ihre Eltern und vergewaltigten das junge Mädchen. Schwanger und verletzt flüchtete sich Lina in ein Flüchtlingscamp des UNHCR. Helfer versorgten das junge Mädchen medizinisch. Monate später brachte sie in Obhut der Helfer ihren Sohn zur Welt.

Viele dieser Übergriffe sind konfliktbedingt, aber sexuelle Gewalt ist auch die Folge des allgemeinen Zusammenbruchs der sozialen Strukturen in einem Land, das von jahrelangen brutalen Konflikten heimgesucht wird. Zu geschlechtsspezifischer Gewalt gehören Vergewaltigung, aber auch Zwangsheirat, Sexsklaverei und häusliche Gewalt.

Erschwerend kommt hinzu, dass Vergewaltigung in der DRK mit einem starken Stigma behaftet ist. Die Überlebenden fühlen oft ein tiefes Schamgefühl und beschließen, im Stillen zu leiden, da sie befürchten, von ihren Familien und Gemeinschaften geächtet zu werden.

Die Demokratische Republik Kongo

Die jahrelangen gewaltsamen Unruhen in der DRK haben zu unsäglichem Blutvergießen geführt und Millionen von Menschen zur Flucht gezwungen.

Sexuelle und geschlechtsspezifische Gewalt ist ein schreckliches Merkmal der Konflikte in der Region. In einigen Gebieten sind sie für die Hälfte aller gemeldeten Fälle von Vergewaltigung, Körperverletzung, Zwangsheirat und Sexsklaverei verantwortlich. Die Kämpfe haben sich in letzter Zeit auf ehemals friedliche Gebiete der DRK ausgeweitet, wo Frauen zur Zielscheibe einiger der schlimmsten sexuellen Gewalttaten in der Region geworden sind.

Flüchtlingscamps sind für viele die ersehnte Rettung. Nach der Registrierung durch UNHCR-Helfer erhalten die Schutzsuchenden abschließbare Unterkünfte, die vor Übergriffen schützen. Mädchen und Frauen, die sexuelle Gewalt erleben mussten, steht der UNHCR mit medizinischer Hilfe zur Seite. Sie erhalten zudem psychosozialen und rechtlichen Beistand. Für die Betroffenen ein wichtiger Schritt, um mit ihren Erlebnissen umzugehen.

1
Millionen

Menschen, die neu in 2019 in der DR Kongo vertrieben wurden

5.783
gemeldete Fälle

sexualisierter Gewalt an Flüchtlingsfrauen in 2019 in der DR Kongo

35
Millionen

Mädchen und Frauen weltweit auf der Flucht brauchen unseren Schutz

Precious Geschichte

"Es waren viele", von den Rebellen, die sie angegriffen haben, sagte Precious. Sie überfielen den Bus, in dem sie mit ihrem kleinen Sohn Christian unterwegs war, und zerrten die Frauen und Kinder in den Busch.

Als sie sie anflehte, das Leben ihres kleinen Jungen zu verschonen, schlugen sie auf Precious Arme und Beine. Sie ertrug tagelang Vergewaltigung und Folter, bis sie das Bewusstsein verlor und zum Sterben zurückgelassen wurde.

Meine Schwiegereltern zwangen mich, draußen auf einer Matte zu schlafen, wie ein Hund. Sie sagten, ich würde schlecht riechen, dass ich unrein sei.

Precious wachte Tage später in einem Krankenhaus in Goma auf. Neben den Wunden an ihren Gliedern hatte sie schwere innere Verletzungen, Inkontinenz, eine sexuell übertragbare Infektion und ein tiefes psychologisches Trauma.

Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus kehrte sie in ihr einziges Zuhause zurück, das der Familie ihres toten Mannes. Ihre Schwiegereltern weigerten sich, sie ins Haus zu lassen. Sie zwangen sie, draußen zu schlafen, was die Scham und das Stigma widerspiegelt, das Vergewaltigungsopfer in der DRK umgibt.

Precious machte sich auf den Weg über die Grenze, wo sie jetzt in einem vom UNHCR geführten Flüchtlingslager lebt und kontinuierliche medizinische und psychosoziale Betreuung erhält.

Wie hilft der UNHCR?

Sicherheit und Überleben

Die ersten 72 Stunden sind entscheidend für die Verabreichung von HIV-Medikamenten, Antibiotika und Notfallverhütung nach der Exposition. Mit Ihrer Hilfe kann der UNHCR sicherstellen, dass jeder Überlebende Zugang zu medizinischer Versorgung hat. Sie können uns auch bei der Traumaberatung unterstützen und dafür sorgen, dass Frauen eine sichere Unterkunft und Schutz erhalten.

Genesung und Reselienz

Die Post-Trauma-Dienste des UNHCR helfen Überlebenden sexualisierter Gewalttaten, ihre Stärke wiederzuerlangen, Vertrauen zu gewinnen und ihr Leben wieder aufzubauen. Ihr Spende kann Dienstleistungen wie laufende Beratung, Gruppentherapie und Nachsorge ermöglichen. Sie können auch dazu beitragen, Frauen und Mädchen Zugang zu Unterstützungsgruppen für Überlebende, zu Frauenkollektiven, sicheren Räumen und Projekten zur Sicherung des Lebensunterhalts zu verschaffen. Das hilft ihnen dabei, selbstständig zu werden und die Grundbedürfnisse wie Unterkunft, Nahrung und Schulbildung für ihre Kinder zu decken.

Prävention

Sie können die Arbeit des UNHCR bei der Prävention von sexualisierter Gewalt und der Änderung der Einstellung der Gemeinschaft zu Gewalt gegen Frauen unterstützen. UNHCR arbeitet mit Regierungsstellen und lokalen Organisationen zusammen, um Gemeindekampagnen, Polizeischulungen und öffentliche Veranstaltungen durchzuführen, um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen, die Straflosigkeit aufzuheben, Frauen über ihre gesetzlichen Rechte zu informieren und die Viktimisierung von Überlebenden zu stoppen.

 

 

So können Sie helfen

Sie möchten Menschen auf der Flucht zur Seite stehen?
Dann unterstützen Sie unsere lebensrettende Hilfe noch heute mit Ihrer Online-Spende. Jeder Beitrag hilft!

Jetzt spenden

Um Ihr Erlebnis auf unserer Webseite zu verbessern, aber auch für Analysen und zu Werbezwecken, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.

Impressum   Datenschutzerklärung