UNO-Flüchtlingshilfe / Sparkasse KölnBonn / Spendenkonto IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50 / BIC: COLSDE33

IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50
BIC: COLSDE33

Spendenshop jetzt spenden!
Spendenkonto

UNO-Flüchtlingshilfe e.V.
Sparkasse KölnBonn

Spendenkonto 2000 88 50
BLZ 370 501 98

IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50
BIC: COLSDE33

Spendenservice
Ansprechpartner

Archiv

Ältere Meldungen

Wenn Sie auf der Suche nach Hintergründen und Entwicklungen sind, dann schauen Sie doch einmal in unser Archiv. Hier finden Sie - chronologisch absteigend sortiert - unsere Meldungen der vergangenen Jahre.

Die Krise in Syrien dauert nun schon mehr als 1.000 Tage. In diesem Jahr hat UNHCR mehr als 3 Millionen Menschen in Syrien Hilfe und Unterstützung gebracht. Darunter waren neben den Binnenvertriebenen auch notleidende Familien, die durch den Krieg und die Gewalt in Not geraten sind. Trotz aller Bemühungen, ist die Hilfe, die die Menschen erhalten haben, noch lange nicht ausreichend.

weiterlesen

Die Folgen des zerstörerischen Taifuns Haiyan sind verheerend. Tausende Tote sind zu beklagen. Die Überlebenden wissen nicht, wie es weitergehen soll.

weiterlesen

Die Wüste in der Grenzregion zwischen Syrien und Jordanien ist jetzt bedeckt mit Schlamm und Matsch. Regen und Hagel machen das Fortkommen mit Lastwagen oder Bussen schwierig bis unmöglich. Die Menschen, die aus den Städten Homs, Idlib, Dara'a und der Umgebung von Damaskus fliehen, müssen die Strecke daher zu Fuß zurücklegen. Viele sind bei den winterlichen Temperaturen barfuß und ohne Mäntel unterwegs.

weiterlesen

Auf dem Gelände der katholischen Kirche in Bossangoa in der Zentralafrikanischen Republik leben 37.000 Binnenvertriebene. Die Lebensbedingungen sind schwierig. Vor allem die Hygiene ist ein großes Problem.

weiterlesen

Im Sommer 2012 wurde es richtig eng in den Flüchtlingslagern im Südsudan. Immer mehr Menschen suchten dort Sicherheit vor den Kämpfen im benachbarten Bundesstaat Blue Nile im Sudan. Die Flüchtlinge lebten unter Bedingungen, die die Ausbreitung von Infektionskrankheiten begünstigen. Im Flüchtlingslager Yusuf Batil wurden jede Woche zwischen 200 und 500 Neuinfektionen mit Hepatitis E gezählt. Dann begannen Hilfsorganisationen mit einer erfolgreichen Kampagne, um die Leberkrankheit zu bekämpfen. Heute werden in Yusuf Batil ganze vier Fälle in der Woche gezählt - manchmal auch weniger. Ein enormer Erfolg!

weiterlesen