blauPAUSE

Teilen

Presse

11. März - Eröffnung Fotoausstellung in Solingen

 Flüchtlingskinder auf Lesbos: „Manchmal male ich ein Haus für uns“

Während ihres Aufenthaltes in den Flüchtlingscamps Moria und Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos fragte die Fotografin Alea Horst die Kinder nach ihren Erlebnissen, Ängsten und Träumen. Aus ihren Begegnungen entstand eine Sammlung aus Porträts und Einblicken in eine Lebenswelt, die zwar in Europa liegt, aber dennoch meilenweit entfernt von unserem Alltag ist.

Aus ihren Begegnungen ist neben einem Buch eine eindrucksvolle und berührende Fotoausstellung entstanden, die jetzt zum ersten Mal der Öffentlichkeit ge-zeigt wird. Zur Vernissage laden wir Sie herzlich am: 

11. März, um 12 Uhr 
Ort: Geschwister-Scholl-Schule,
Querstraße 42, 42699 Solingen

Zur Ausstellungseröffnung der UNO-Flüchtlingshilfe sprechen Elke Mosebach-Garbade, Leiterin der Geschwister-Scholl-Schule, Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe und Ioanna Zacharaki, Mitglied des Aufsichtsrates der UNO-Flüchtlingshilfe und aktiv für die Flüchtlingshilfe auf Lesbos, ein Grußwort.

Seit vielen Jahren unterstützen zahlreiche Solinger Initiativen die Flüchtlingshilfe auf Lesbos: Das Projekt "Flüchtlingshilfe auf Lesbos" der Diakonie in Solingen wurde bereits 2015 von der UNO-Flüchtlingshilfe gefördert.

Die Fotoausstellung ist über die UNO-Flüchtlingshilfe ausleihbar. Ausstellungskatalog, Information zur Ausleihe und ein Ausstellungsbild zur Veröffentlichung unter: www.uno-fluechtlingshilfe.de/fotoausstellung 

Ansprechpartnerin bei der Geschwister-Scholl-Schule:
Chrysa Eleftheriadi-Zacharaki, 0151 412 810 27,
[email protected]  

Pressestelle UNO-Flüchtlingshilfe:
Dietmar Kappe, T: 0228 909086-41, [email protected]