blauPAUSE

Teilen

Presse

Fokus Flucht: Szenarien und Herausforderungen

Journalisten-Workshop der UNO-Flüchtlingshilfe mit ProContent

Am 19. Mai bieten ProContent, vormals Medienakademie Ruhr, und die UNO-Flüchtlingshilfe, der nationale Partner des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), gemeinsam einen Journalisten-Workshop zum Thema Flucht an. „Fokus Flucht“ beleuchtet ein brisantes und komplexer werdendes Feld, das immer näher nach Europa rückt.

Wie schnell Millionen Menschen zur Flucht gezwungen werden können, zeigt der aktuelle Krieg in der Ukraine. Die Bilder, die uns erreichen, sind verstörend, machen fassungslos und bleiben im Kopf: Bilder aus der Ukraine ebenso wie Aufnahmen der Flüchtlingstrecks aus dem Jahr 2015, als sich unzählige Menschen auf der Suche nach Schutz und Lebensperspektiven über die Türkei, die griechischen Inseln und den Balkan auf den Weg nach Europa machten.

Vorträge, Filme, Gespräche mit Betroffenen und Mitarbeiter*innen sowie Gruppenarbeiten geben Einblicke in Fluchtgründe, stellen Konzepte der Hilfsorganisationen in den Herkunftsländern vor, zeigen die Situation der Flüchtlinge im Ankunftsland Deutschland und fragen nach Zukunftsstrategien. Außerdem werden Ideen für die Umsetzung des Themas in Redaktionen entwickelt. Alle Gäste sind während und nach dem Workshop auch zu Interviews, Fotos und Bewegtbild bereit.

Die Workshop-Gäste:

Mohamed Sacko stammt aus Guinea und flüchtete über Marokko und Spanien nach Deutschland; Dr. Annika Mannah leitet die Projekte und Kooperationen der Deutschen Klimastiftung in Bremerhaven und spricht über Klimawandel und Klimaflucht; Carina Heyde ist Psychologische Psychotherapeutin beim Psychosozialen Zentrum Düsseldorf, wo traumatisierten Flüchtlingen geholfen wird. Till Rummenhohl ist Operativer Leiter für den Betrieb des Rettungsschiffs bei SOS Humanity, das im Mittelmeer für geflüchtete Menschen im Einsatz ist.

Von der redaktionellen Aufbereitung von Fluchtthemen, ihren Veröffentlichungen und von ihren Reisen in Krisengebiete und Flüchtlingscamps berichten: Damian Imöhl, Chef-redakteur des Reutlinger General-Anzeigers und André Breitenbach, Politikredakteur beim Main-Echo.

Chris Melzer, Pressesprecher von UNHCR Deutschland, spricht über das Mandat und das weltweite lebensrettende Engagement des UNHCR für Flüchtlinge und darüber hinaus von seinem eigenen Einsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze.

Außerdem berichtet Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, über die aktuellen Herausforderungen für die Arbeit einer NGO, die sowohl als nationaler Partner die Arbeit des UNHCR unterstützt als auch zahlreiche Flüchtlingsprojekte in Deutschland fördert und die Zivilgesellschaft mobilisiert, um Empathie und Verständnis für die Notlage geflüchteter Menschen zu wecken.

Zu unserem Journalisten-Workshop laden wir Sie herzlich ein am:

19. Mai 2022, von 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Friedrichstr. 47, 45128 Essen

Anmeldung bis 11. Mai unter: www.procontent.de/seminar/fokus-flucht-journalisten-workshop-mit-der-uno-fluechtlingshilfe/

Weitere Informationen bei: Kerstin Loos, 0201-29 39 34-16, [email protected]

Für die Veranstaltung erheben wir eine Schutzgebühr von 20 Euro.
(inkl. Mittagessen und Kursgetränke)

Corona-Hinweis: Die Veranstaltung findet mit reduzierter Teilnehmer*innenzahl statt. Infos zu den aktuell geltenden Corona-Hygienebedingungen unter:
www.procontent.de/corona-update/

Pressekontakt
Dietmar Kappe
Tel: 0228-90 90 86-41
[email protected]