Baby Dina - Flüchtlingskind wurde bei Brand schwer verletzt

Obwohl sie schläft, krümmt sie sich die einjährige Dina vor Schmerzen. Ihre Wunden sind mit Verbänden bandagiert. Auf ihrem Gesicht pellt sich die verbrannte Haut.

Dina ist Opfer einer verheerenden Gasexplosion in einer Unterkunft in Libyen, wo Flüchtlinge wie Rahel und ihre Tochter auf die Überfahrt nach Italien warteten. Bei der Explosion kamen mehrere Menschen ums Leben. Den Verletzten erlaubten die Schlepper nicht, zum Arzt zu gehen.

Einige Tage nach der Exlosion packten die Schmuggler Dina, Rahel und 70 weitere Menschen auf ein Schlauchboot und versprachen, die Passagiere auf ein größeres Boot zu verlegt. Doch dieses Versprechen hielten sie nicht ein. Schon nach kurzer Zeit verlor das Schlauchboot Luft und geriet in Seenot. Glücklicherweise wurden sie nach zwei Tagen auf hoher See entdeckt und gerettet.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sich Dina gut erholt und all die schlimmen Erlebnisse vergessen sind, wenn sie erwachsen ist.