Nansen Refugee Award

Der Nansen-Flüchtlingspreis, früher als Nansen-Medaille bekannt, wurde nach dem norwegischen Polarforscher, ersten Flüchtlingskommissar und Friedensnobelpreisträger Fridtjof Nansen, geboren am 10. Oktober 1861, benannt.

Seit 1954 wird er jährlich an ein Individuum oder eine Gruppe vergeben, um deren außergewöhnliche Hingabe an den Flüchtlingsschutz zu würdigen. Jeder kann jeden für den Preis nominieren, unabhängig von dessen Glaube, Hautfarbe, Alter oder Beruf, sondern nur aufgrund seiner besonderen Anstrengungen, um gewaltsam vertriebenen Menschen auf der Welt zu helfen.

Die Auszeichnung besteht aus einer Erinnerungsmedaille und einem Geldpreis von 100.000 US-Dollar, der von der norwegischen und schweizerischen Regierung zur Verfügung gestellt wird.

Mehr als 60 Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen haben seit Elanor Roosevelt, der ersten Gewinnerin im Jahre 1954, den Preis bereits erhalten.