Teilen

Presse

„HEART - 100 artists. 1 mission.“

Kunstmuseen in Bonn, Hamburg und Berlin mit exklusiven Sonderausstellungen

Kunstlotterie Holzer

Das Bonner Kunstmuseum, die Hamburger Kunsthalle und die Berlinische Galerie zeigen jeweils ca. zwei Wochen die Werke von 100 Künstler*innen, die sie der Kunstlotterie der UNO-Flüchtlingshilfe gestiftet haben. Der Erlös von 25.000 Losen geht an das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR). Möglich wird die Lotterie und damit auch die Ausstellungen durch 100 Maler*innen, Fotograf*innen, Video- Installations- und Konzeptkünstler*innen, die der UNO-Flüchtlingshilfe ihre Kunst – im DIN A5-Format – zur Verfügung gestellt haben. Zu den Künstler*innen der Lotterie HEART - 100 artists. 1 mission. zählen u.a. Stephan Balkenhol, Norbert Bisky, Katharina Grosse, Jenny Holzer, Anselm Kiefer, Markus Lüpertz und Rose Wylie. Der Loskauf (40 Euro) ist über die UNO-Flüchtlingshilfe möglich.

Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, betont den Kern der Lotterie: „Über Genres und Grenzen hinweg zeigen 100 Künstler*innen, dass sich jeder Mensch engagieren kann. Künstler*innen, die UNO-Flüchtlingshilfe und drei großartige Museen setzen so gemeinsam ein starkes Signal.“

Prof. Dr. Stephan Berg, Intendant des Bonner Kunstmuseums: „Die UNO-Flüchtlingshilfe leistet seit 40 Jahren durch ihre lebensrettenden Einsätze zugunsten Geflüchteter einen unverzichtbaren Beitrag zur Humanität und Solidarität in unserer Welt. Diese Ziele bewegen auch die Kunst und die Künstler*innen. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass wir im Rahmen der Lotterie-Aktion HEART- 100 artists. 1 mission. daran mitwirken können, die Ziele der UNO-Flüchtlingshilfe zu unterstützen, und danken den Initiatoren der Aktion, wie auch allen beteiligten Künstler*innen für ihren großartigen Einsatz.“

Prof. Dr. Alexander Klar, Direktor der Hamburger Kunsthalle: „Vor Krieg, Gewalt, Hunger oder Armut fliehen zu müssen, ist ein unvorstellbares Schicksal, das furchtbarerweise auch heute noch allgegenwärtig ist. Da sollte es selbstverständlich sein, dass die Kunst diesen Missstand nicht nur reflektiert oder anprangert, sondern eben auch aktiv daran beteiligt ist, dagegen vorzugehen. Wir in der Hamburger Kunsthalle sind der Humanität, also allen Menschen und dem, was uns ausmacht, verpflichtet, die Beteiligung am Projekt HEART – 100 artists. 1 mission. ist also mehr als Ehrensache.“

Dr. Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie: "HEART - 100 artists. 1 mission. ist eine Initiative der UNO-Flüchtlingshilfe, die wir an der Berlinischen Galerie nicht nur begrüßen, sondern der wir auch aktiv zum Erfolg verhelfen wollen. Kulturinstitute haben eine ganz besondere Verantwortung, Geflüchteten zu helfen, sie einzubinden, um zu einem respektvollen Miteinander zu finden."

Wann und wo sind die Werke zu sehen?

  • Bonner Kunstmuseum:  01.09. bis 13.09.2020
  • Hamburger Kunsthalle:  20.10. bis 08.11.2020
  • Berlinische Galerie:18.11. bis 26.11.2020


Hintergrund der Kunst-Lotterie
Seit ihrer Gründung im August 1980 in Bonn setzt sich die UNO-Flüchtlingshilfe als nationaler Partner für die finanzielle Unterstützung der weltweiten, lebensrettenden Einsätze des UNHCR und für Projekte und Initiativen zugunsten Geflüchteter in Deutschland ein.

Der Erwerb der Lose ist einfach: durch eine Überweisung von 40 Euro pro Los auf das Kunstlotterie-Sonderkonto der UNO-Flüchtlingshilfe (IBAN: DE 81 3702 0500 0008 2900 40; BIC: BFSWDE33XXX) und Angabe von Post- und E-Mail-Adresse, an welche die Bestätigung der Losnummern geschickt wird.

Ausführliche Teilnahmebedingungen unter: www.uno-fluechtlingshilfe.de/kunst

Pressestelle der UNO-Flüchtlingshilfe
Marius Tünte
Tel: 0228-90 90 86-47
[email protected]