Teilen

Presse

Internationaler Frauentag, 8. März

UNO-Flüchtlingshilfe: Rechte von geflüchteten Frauen zunehmend gefährdet

Afghanistan

Frauen in Afghanistan: Furcht vor einer Rückkehr der Taliban. © UNHCR

In vielen Gesellschaften erfahren Frauen und Mädchen täglich Diskriminierung sowie körperliche und seelische Gewalt. Zum Internationalen Frauentag am 8. März wird deshalb weltweit auf die zahlreichen Formen von Unterdrückung aufmerksam gemacht.Besonders Frauen auf der Flucht sind großen Gefahren ausgesetzt. In Zeiten von Krieg und Vertreibung eskaliert die Gewalt gegen Frauen und Mädchen, die die Hälfte der insgesamt 70,8 Millionen Flüchtlinge, Vertriebenen und Staatenlosen ausmachen. Aus ihrem schützenden Umfeld gerissen, werden sie im Chaos der Flucht Opfer von Missbrauch und Entführung. Schon alltägliche Aufgaben, wie der Gang zum Brunnen oder zur Toilette, können große Risiken bedeuten. Anlässlich des Internationalen Frauentages ruft die UNO-Flüchtlingshilfe, der nationale Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR), daher zu verstärkten Schutzmaßnahmen für Flüchtlingsfrauen auf.

„Die Menschenrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung müssen auch für Frauen auf der Flucht gelten. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Autoritäre Regime, religiöse Extremisten oder kriminelle Akteure bedrohen zudem bereits Erreichtes. Hier muss die internationale Gemeinschaft dringend Abhilfe schaffen“, fordert Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe.

Beispiel Afghanistan
Nach dem Sturz des Taliban-Regime im Jahr 2001 hat sich die Lebenssituation der Frauen verbessert. Mädchen können zur Schule gehen, Frauen studieren, einen Beruf ausüben oder auch selbständig sein. Derzeit befürchten viele afghanische Frauen aber die Rückkehr der Taliban an die Macht und damit die Einschränkung oder Abschaffung der errungenen Rechte. Mehr als eine Million Afghanen leben noch als Flüchtlinge im eigenen Land, auch sie wären von den Rückschritten und restriktiven Maßnahmen betroffen: die Mädchen und Frauen, genauso wie die Jungen und Männer.

Hilfe des UNHCR
Der UNHCR ist mit seinen fast 17.000 Helferinnen und Helfern weltweit in Krisengebieten im Einsatz, vor allem für besonders gefährdete und verletzliche Gruppen. So werden auch spezielle Hilfsprojekte für Flüchtlingsfrauen angeboten. Der neue Blogbeitrag der UNO-Flüchtlingshilfe behandelt ein Interview mit zwei UNHCR-Mitarbeiterinnen, die sich über das Leben und ihre Arbeit als Frauen im Feld austauschen:www.uno-fluechtlingshilfe.de/informieren/aktuelles/blog/

Pressestelle der UNO-Flüchtlingshilfe
Marius Tünte
Tel: 0228-90 90 86-47
[email protected]