Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten

Teilen

Presse

UNO-Flüchtlingshilfe startet Winterkampagne auf dem Alexanderplatz

Berlin

Die diesjährige Winterkampagne der UNO-Flüchtlingshilfe, dem nationalen Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR), startet am 24. Oktober mit einer Aktion auf dem Berliner Alexanderplatz.

Unter dem Motto #SchutzSchenken macht die UNO-Flüchtlingshilfe damit auf die erschreckend hohe Zahl von 70,8 Millionen Menschen aufmerksam, die weltweit auf der Flucht sind. Dafür werden 50 Freiwillige auf dem Alexanderplatz eine 70,8 formen, stellvertretend für die Gesamtzahl der Geflüchteten. Außerdem bilden sie an gleicher Stelle eine Zwei, denn: Alle zwei Sekunden ist irgendwo auf der Welt ein Mensch gezwungen, zu fliehen.

Darüber hinaus nimmt die UNO-Flüchtlingshilfe das Motto #SchutzSchenken wörtlich: Vorbeieilenden Passanten auf dem Alexanderplatz wird mit dem Dach der sogenannten RHU (Refugee Housing Unit), einer mobilen Flüchtlingsunterkunft, für einen kurzen Moment Schutz von oben geschenkt.

Zum Fototermin und zur Berichterstattung laden wir Sie herzlich ein am:

Donnerstag, den 24. Oktober, um 08:30 Uhr
auf dem Berliner Alexanderplatz
unterhalb des Gebäude der Berliner Sparkasse

Gesprächspartner vor Ort sind Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, und Martin Rentsch von der Pressestelle des UNHCR in Deutschland.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Winterkampagne der UNO-Flüchtlinge steht das Krisenland Jemen. Nach fünf Jahren Krieg sind dort fast vier Millionen Menschen auf der Flucht. Die Lebenssituation ist katastrophal. Abbruchreife Häuser oder Hütten aus Ästen, Plastiktüten und Pappe dienen als notdürftige Unterkünfte. Die Cholera ist weiter auf dem Vormarsch. 400.000 Kindern droht der Hungertod. Der UNHCR benötigt dringend zusätzliche Gelder, um die Bedürftigen versorgen zu können.

Pressekontakt:
Marius Tünte
Tel. 0228-90 90 86-47
[email protected]

Um Ihr Erlebnis auf unserer Webseite zu verbessern, aber auch für Analysen und zu Werbezwecken, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen.

Impressum   Datenschutzerklärung