Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten

Teilen

Presse

UNO-Flüchtlingshilfe zum Weltkindertag am 20. September

Südsudan - Eine Krise der Kinder

Suedsudan

Am morgigen Weltkindertag werden die längst nicht überall garantierten besonderen Bedürfnisse der Kinder, ihre Rechte und der Kinderschutz in den Fokus gerückt.

Besonders Kinder auf der Flucht müssen aufgrund ihrer prekären und unsicheren Lage leiden: „Mehr als die Hälfte aller Flüchtlinge weltweit sind Kinder. Viele von ihnen verbringen die ganze Kindheit im Exil, nicht selten von ihren Familien getrennt. Oft werden sie Zeugen oder Opfer von Gewalt und Ausbeutung. Kinder werden als Soldaten zwangsrekrutiert und entführt. Am Weltkindertag müssen wir ihre Schicksale ins öffentliche Bewusstseins rücken“, so Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, dem nationalen Partner des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR). 

Vor allem für Flüchtlingskinder aus dem Südsudan ist die Situation besorgniserregend. Die Flüchtlingskrise in diesem Land ist in erster Linie eine Krise der Kinder. Ungefähr 63 Prozent der insgesamt 2,3 Millionen südsudanesischen Flüchtlinge sind Kinder. Mehr als 65.000 von ihnen gingen unbegleitet oder getrennt von ihren Eltern oder Verwandten ins Exil. Da die Südsudan-Hilfe des UNHCR dramatisch unterfinanziert ist, haben die Aufnahmeländer häufig nicht die Möglichkeit, den südsudanischen Flüchtlingskindern angemessen zu helfen und ihnen Perspektiven zu geben.

In Uganda beispielsweise, gibt es viel zu wenige ausgebildete Lehrer. Auf 80 Flüchtlingskinder, die in Uganda zur Schule gehen, kommt nur ein Lehrer. Das Bildungsniveau der südsudanischen Kinder gehört zu den niedrigsten der Welt. Geldmangel macht sich auch in vielen anderen Bereichen bemerkbar: In Äthiopien haben 62 Prozent der Flüchtlingsfamilien keinen Zugang zu soliden Unterkünften, im Sudan gibt es nur eine sehr unzureichende medizinische Versorgung für Südsudanesen.

Um die Lage der Flüchtlingskinder aus dem Südsudan zu verbessern, hat der UNHCR sein Engagement in den Bereichen Familienzusammenführung, Bildung und Schutz umfassend verstärkt. 2019 stellte die UNO-Flüchtlingshilfe der Südsudan-Hilfe des UNHCR – zu der auch die Bereitstellung von medizinischer Versorgung, von Unterkünften, lebenswichtigen Basisgütern sowie Hilfen für besonders gefährdete Familien gehören – bislang eine Million Euro zur Verfügung. 

Mehr Informationen zum Weltkindertag unter:www.uno-fluechtlingshilfe.de/weltkindertag

Pressekontakt:
Dietmar Kappe
Tel. 0228-90 90 86-41
[email protected]

Um Ihr Erlebnis auf unserer Webseite zu verbessern, aber auch für Analysen und zu Werbezwecken, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen.

Impressum   Datenschutzerklärung