Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten

Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten

Teilen

Presse

Weltflüchtlingstag: Einladung zur Finissage der Ausstellung „Auf der Flucht“

Zum Weltflüchtlingstag am Mittwoch, den 20. Juni, laden die UNO-Flüchtlingshilfe und die die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen gemeinsam ein zur Finissage der Ausstellung „Auf der Flucht“.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung, bei der der stellvertretende Vorsitzende der UNO-Flüchtlingshilfe, Bernhard von Grünberg, Einblicke in die Arbeit der Nichtregierungsorganisation liefert, wird es auch eine Lesung von Mareile Seeber-Tegethoff geben: Die Braunschweiger Autorin stellt ihr aktuelles Buch „Flüchtlingswege 1945-2015“ vor.

Die anschließende Diskussionsrunde mit Bernhard von Grünberg dreht sich vor allem um die  „Braunschweiger Perspektive“ auf den Weltflüchtlingstag.

Alle Interessierte sind herzlich eingeladen in die:

Landesaufnahmebehörde Niedersachsen
Standort Braunschweig, Haus 4
Boeselagerstraße 4
38108 Braunschweig

Beginn: 18:00 Uhr

Anmeldungen sind möglich per Telefon unter: 0531 3547-157 oder per E-Mail an: [email protected]spam.lab.niedersachsen.de

Die Wanderausstellung „Auf der Flucht“ zeigt Momentaufnahmen aus dem Leben vertriebener Menschen und dokumentiert die weltweite, lebensrettende Arbeit des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) und von dessen deutschem Partner, UNO-Flüchtlingshilfe. Die berührenden Bilder stammen von UNHCR-Mitarbeitern, Fotojournalisten sowie von freien Fotografen, die das Leben von Menschen auf der Flucht festhalten und ihnen damit ein Gesicht geben.

Pressekontakt:
Dietmar Kappe
Tel. 0228-90 90 86-41
[email protected]