Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten
Bücher

Bücher ab 12 Jahren

Teilen

"Vielleicht dürfen wir bleiben"

Eine erneute Flucht, um die Abschiebung zu verhindern

Albin ist elf Jahre alt. Er lebt mit seiner Mutter und den Schwestern in Norwegen. Sie sind vor dem Krieg in Bosnien geflohen und sind froh in Sicherheit leben zu können. Doch dann erhält die Mutter die Nachricht, dass sie abgeschoben werden. Albin will dies mit aller Macht verhindern und läuft kurzerhand weg.

Wieder ist Albin auf der Flucht – diesmal allein.

Immer wieder wird die Erzählung seines Weglaufens durchbrochen mit Erinnerungen seiner Flucht im Krieg. Die Autorin schildert die Erlebnisse Albins im Krieg und auf der Flucht einfach und klar. Auch schreckliche Begebenheiten, wie der Tod des Vaters, das Verschwinden eines Freundes, werden beschrieben.

Albin erinnert sich an Soldaten, Schüsse, den tagelangen Marsch mit den kleinen Geschwistern, Hitze und Durst - vor allem aber an die Angst, entdeckt zu werden. Und diese Angst hat Albin jetzt wieder, obwohl er in Norwegen ist.

Doch Albin ist Meister im Verstecken – im still sein. Wenn es sein muss, kann er sich quasi unsichtbar machen.

Neben der Beschreibung von Fluchtgründen und der Flucht, wird die Abschiebung von Flüchtlingen, die sich im Exilland zu integrieren versuchen, thematisiert. Durch die Rückblicke wird schnell deutlich, warum Albin sich davor fürchtet, in ein Land zurückzukehren, in dem er nur Krieg, Tod und Gewalt verbindet.

Albin lernt eine norwegische Familie kennen, die versuchen ihm zu helfen. Zum Schluss des Buches gibt es ein Wiedersehen mit Mutter und Schwestern und einen kleinen Hoffnungsschimmer, das die Abschiebung der Vier noch abgewendet werden kann.

Fazit:
Ein spannend und eindrücklich geschriebenes Buch, das den Leser bis ganz zum Schluss fesselt. Da Kinder sich nicht mehr an den Krieg in Jugoslawien erinnern, müssen die Hintergründe dieses Konflikts gegebenenfalls erklärt werden. Durch die heutige Brisanz des Themas Abschiebung von Flüchtlingen und Kinder auf der Flucht ist das Buch dennoch sehr aktuell.

Für Leserinnen und Leser ab 11 Jahren.

Vielleicht dürfen wir bleiben
2015, Carlsen Verlag
Autorin: Ingeborg Kringeland Hald
Übersetzerin: Maike Dörries
ISBN: 978-3-551-31621-9
Euro 5,99

Um Ihr Erlebnis auf unserer Webseite zu verbessern, aber auch für Analysen und zu Werbezwecken, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen.

Zur Datenschutzerklärung