Buchempfehlung: Die Fluchtgeschichte von Doaa

Doaa – Meine Hoffnung trug mich übers Meer

Doaa - meine Hoffnung trug mich über das Meer

Gebrochene Reformversprechen. Brutales Vorgehen gegen friedliche Demonstranten. Erschießungen auf offener Straße. Als Syrien in Krieg und Terror versinkt, ist Doaa al-Zamel noch ein Teenager. Sie geht zur Schule und träumt davon, eines Tages Polizeibeamtin zu sein, um ihrem Land dienen und Menschen in Not helfen zu können.

Doch die Lage im Land spitzt sich stetig zu. Immer mehr Menschen sterben. Eine Verbesserung der Situation scheint aussichtslos. Doaas Eltern entscheiden sich, mit der Familie nach Ägypten zu fliehen, wo sie zunächst in Sicherheit leben und sogar arbeiten können. Doch mit dem Ende der Regierung der Muslimbrüderschaft kippt auch hier die Stimmung – plötzlich sind die Flüchtlinge aus Syrien nicht mehr willkommen, werden auf offener Straße beleidigt oder gar bedroht. Gemeinsam mit ihrem Verlobten Bassem möchte Doaa deshalb nach Europa fliehen.

Ein Schwimmreifen als Lebensretter
Mit über 500 anderen Flüchtlingen wagen die beiden die gefährliche Mittelmeer-Überfahrt. Doch kurz vor der Ankunft in Griechenland kentert das marode Flüchtlingsboot bei einem Angriff von Piraten. Während Doaa, sich an einen Schwimmreifen klammernd, verzweifelt ums Überleben kämpft, muss sie mitansehen wie hunderte andere in den Wellen versinken oder von den Schiffsschrauben zerfetzt werden. Auch Bassem ertrinkt.

Umgeben von Leichen treibt die junge Frau vier qualvolle Tage auf dem Meer. Im Arm hält sie ein kleines Mädchen, das ihr eine fremde Frau noch im Sterben anvertraut hatte. Die beiden zählen zu nur 11 Überlebenden des Unglücks. Heute lebt Doaa in Schweden.

Ein Gesicht für das Schicksal von Millionen
Melissa Fleming, Pressesprecherin des UNHCR, hat sich mit diesem Buch dazu entschieden, die Geschichte einer einzelnen, jungen Frau zu erzählen. Eine Geschichte, die stellvertretend für das Schicksal von Millionen steht, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden und als Flüchtlinge auf ein besseres Leben hoffen. Detailliert und dennoch leicht verständlich wird im Zuge der Erzählung auf die politische und soziale Situation Syriens eingegangen, wodurch auch schon für jugendliche Leser begreiflich wird, weshalb so viele Syrer Zuflucht in Europa suchen.

Fazit:

Die beschriebenen Erlebnisse von Doaa machen das Leid der Menschen auf der Flucht greifbar und geben den Menschen und Schicksalen, die sich hinter den kalten Zahlen verbergen, ein Gesicht. Ein wichtiges und sehr persönlich geschriebenes Buch, das einem unter die Haut geht.

2017, Droemer Knaur Verlag
Autorin: Melissa Fleming
Übersetzung: Elisabeth Liebl
EUR (D) 19.99
www.droemer-knaur.de/buch/9047903/doaa-meine-hoffnung-trug-mich-ueber-das-meer