+++ Nothilfe Irak: Mossul wurde offiziell für befreit erklärt. Rückkehrer setzen ein Zeichen der Hoffnung. Die Infrastruktur ist schwer beschädigt, überall lauern Minen und nicht explodierte Munition. In der stark zerstörten Stadt sind die Menschen auf humanitäre Hilfe - Unterkunft, Nahrung und Wasser - angewiesen. Bitte helfen Sie jetzt mit Ihrer Spende, Leben zu retten! +++

Andauernde Kämpfe zwischen der Armee und bewaffneten IS-Gruppen haben immer mehr Iraker zur Flucht gezwungen und somit die humanitäre Krise im Irak vertieft.

3 Millionen Iraker sind siet 2014 im Land auf der Flucht. Damit leben im Irak die drittmeisten Binnenvertriebenen weltweit. Die meisten Vertriebenen suchen Schutz rund um die Hauptstadt Bagdad sowie im kurdischen Teil des Landes. Nur etwa 10 Prozent von ihnen leben in Flüchtlingslagern. Der Großteil hat sich in den Städten und Dörfern eine Wohnung gemietet oder ist in leer stehenden Bauruinen untergekommen. 220.000 Iraker haben sich in andere Länder geflüchtet.

Unter den Flüchtenden sind Jesiden, Shabak, schiitische Türken und andere religiöse Minderheiten, die im Irak immer wieder Zielscheibe von Gewalt werden.

Zusätzlich über eine halbe Million syrische Flüchtlinge in kurdischer Region

Die autonome kurdischen Region ist schon jetzt Zufluchtsort für 1,8 Millionen Menschen aus dem Irak. Hinzu kommen 245.000 Flüchtlinge aus Syrien. Die Ressourcen sind knapp und dennoch werden die flüchtenden Menschen so gut es geht versorgt.