Nigeria: Auf der Flucht vor Boko Haram - UNO-Flüchtlingshilfe

UNO-Flüchtlingshilfe / Sparkasse KölnBonn / Spendenkonto IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50 / BIC: COLSDE33

IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50
BIC: COLSDE33

Spendenshop jetzt spenden!

Spendenkonto

UNO-Flüchtlingshilfe e.V.
Sparkasse KölnBonn

Spendenkonto 2000 88 50
BLZ 370 501 98

IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50
BIC: COLSDE33

Spendenservice
Ansprechpartner

Nigeria in der Krise

Auf der Flucht vor Boko Harram

Übersicht Nigeria Vertreibung
Karte Nigeria

Seit Jahren leiden die Menschen in Nigeria unter dem Terror von Boko Haram. Die Extremisten gehen von Tür zu Tür, um wahllos zu töten. Sie entführen, brennen Häuser nieder und verüben Selbstmordattentate und Massaker.

Innerhalb Nigerias sind mittlerweile über 2 Million Menschen auf der Flucht. Die Hälfte von ihnen sind Kinder. Die Menschen leben derzeit in 84 Lagern und Siedlungen. Es fehlt vor allem an Wasser, Nahrung, Unterkünften und anderen Hilfsgütern.

In Todesangst sind über 200.000 Nigerianer in die Nachbarländer Niger, Kamerun und Tschad geflohen. Doch der Konflikt droht auf diese Länder überzugreifen. Die Sicherheitssituation in den Grenzgebieten ist sehr angespannt. Immer wieder kommt es zu Übergriffen.

UNHCR hat Nothilfe-Teams in die Region entsandt. Für sie hat der Schutz der Vertriebenen und der Flüchtlinge jetzt oberste Priorität.

Die Gewalt von Boko Haram hat mittlerweile fast 2,5 Millionen Menschen in Nigeria zur Flucht gezwungen. Über 230.000 Flüchtlinge flohen nach Kamerun, Tschad und Niger. Doch diese Zufluchtsländer sind nun selbt zu Zielen von Boko Haram Angriffen geworden. Die Länder müsssen jetzt nicht nur die Versorgung der Flüchtlinge bewältigen, sondern sich auch noch Hunderttausende vertriebene Bürger kümmern. Der Hilfsbedarf steigt und wir bitten dringend um Unterstützung!

Sobald die Flüchtlinge Niger, Kamerun oder Tschad erreichen, werden sie so schnell wie möglich von der Grenze ins Landesinnere gebracht, wo sie Lebensmittel, Unterkünfte und Hilfsgüter wie Matratzen, Decken, Kochutensilien und Seife erhalten und medizinisch versorgt werden.

In den Zufluchtsländern hat UNHCR Flüchtlingslager errichtet und unterstützt die lokalen Gemeinden, die die Flüchtlinge großherzig aufnehmen und das Wenige, das sie haben, mit ihnen teilen.

Und auch innerhalb Nigerias arbeiten wir eng mit Partnerorganisationen zusammen, um die Vertriebenen ebenfalls mit Hilfsgütern zu versorgen.

Bitte helfen auch Sie mit Ihrer Spende!

  • 52 Euro reichen, um eine Flüchtlingsfamilie mit Decken, Kanister, Schlafmatten, Moskitonetzen und Seife zu versorgen.
  • 110 Euro helfen, eine Gesundheitsstation mit Basismedikamenten auszustatten.
  • 250 Euro ermöglichen es, die Flüchtlinge mit Trinkwasser zu versorgen.

Meldungen aus der Krisenregion

2,4 Millionen Menschen flohen vor der Gewalt der Boko Haram. Am Tschadsse fördert das UN-Flüchtlingshilfswerk Projekte damit sich Flüchtlinge und Einheimische selbst versorgen können.

weiterlesen

Nachdem in manchen Regionen Nigerais die Milizen der Boko Haram vertrieben wurden, wird das ganze Ausmaß der Not deutlich. Zehntausend Menschen leben in großer Armut. Viele Kinder sind unterernährt und viele Familien haben kein Dach über dem Kopf, schlafen unter freiem Himmel oder in halb zerstörten Schulgebäuden.

weiterlesen

Hunderte nigerianische Flüchtlinge und Binnenvertriebene kehrten, nachdem die Regierungstruppen die Boko Haram-Milizen zurückgedrängt hatten, wieder zurück in ihre zerstörten Dörfer und Städte.

weiterlesen

Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe für Flüchtlinge aus Nigeria mit Ihrer Online-Spende. Jeder Beitrag hilft!