Häufig gestellte Fragen

Sie fragen - wir antworten

Einige Fragen werden uns immer wieder gestellt. Die wichtigsten und häufigsten Fragen sowie die entsprechenden Antworten haben wir hier einmal für Sie gesammelt:

Was fördert die UNO-Flüchtlingshilfe?

Es werden Maßnahmen gefördert, die

  • die Lebensbedingungen von Flüchtlingen verbessern
  • einen Beitrag zur Integration in das Aufnahmeland leisten
  • helfen, die Folgen der Flucht aufzuarbeiten
  • die Selbsthilfepotentiale und die Partizipation der Flüchtlinge unterstützen
  • Rückkehrförderung
  • Verständnis und Kenntnisse über Flüchtlinge und Flucht stärken
  • als Modell auch überregionale Bedeutung haben

Wie ist das Verhältnis zu UNHCR?

Die UNO-Flüchtlingshilfe ist der deutsche Spendenpartner von UNHCR. Laut Vereinbarung erhält das UN-Flüchtlingshilfswerk mindestens 60% der bewilligten Projektmittel. Die Geschäftsstelle der UNO-Flüchtlingshilfe steht in ständigem Kontakt und Austausch sowohl mit dem UNHCR-Büro in Berlin als auch mit dem UNHCR-Hauptsitz in Genf.

Wie finanziert sich die UNO-Flüchtlingshilfe?

Die UNO-Flüchtlingshilfe finanziert sich hauptsächlich aus Spenden. Weitere Einnahmen ergeben sich aus Bußgeldern der Justiz- und Finanzämter, Erbschaften und Mitgliedsbeiträgen. Um unabhängig von politischen, religiösen oder anderen weltanschaulichen Gesinnungen arbeiten zu können, erhalten wir keinerlei Förderung von öffentlichen Stellen. 

Wie werden Projekte ausgewählt?

Die Projektanträge unterliegen einer Vorprüfung, bei der ihre inhaltliche und formelle Eignung eingehend untersucht wird. Meist geschieht dies in engem Austausch mit dem Antragsteller. Etwa viermal im Jahr werden die zugelassenen und bearbeiteten Anträge dem Vorstand vorgelegt, der sie diskutiert und mit Mehrheitsbeschluss über Ablehnungen bzw. volle oder teilweise Bewilligungen jedes einzelnen Antrages entscheidet.

Wie werden die Projekte überprüft?

Jeder Antragsteller muss nach einem festen Berichtsverfahren die sachgemäße Verwendung der Fördermittel nachweisen. Bei Unklarheiten wird so lange nachgefragt, bis wir sicher sind, dass alles ordnungsgemäß abgelaufen ist. Ohnehin halten wir engen Kontakt zu den Projektpartnern und besuchen zumindest die deutschen Projekte regelmäßig. So können wir sicher sein, dass unsere Fördermittel effektiv und professionell für Flüchtlinge verwendet werden.

Wer prüft den Verein?

Wir lassen uns gerne prüfen, denn wir leben von Spenden. Und Spender verlangen zu Recht, dass die Seriosität und Professionalität von Hilfsorganisationen durch unabhängige Stellen belegt wird.

Selbstverständlich sind wir seit vielen Jahren Träger des DZI-Spendensiegels. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen bestätigt damit, dass die UNO-Flüchtlingshilfe sich dem intensiven freiwilligen Prüfverfahren jährlich erfolgreich unterzieht.

Ebenfalls einmal im Jahr prüft ein externer Wirtschaftsprüfer unsere Rechnungslegung und bestätigt seine Rechtmäßigkeit.

Weitere Informationen finden Sie unter Transparenz & Kontrolle

Wie hoch sind die Verwaltungskosten?

Kosten für die Verwaltung sind notwendig, um unseren Spendern ausführliche Informationen über unsere Arbeit zu geben und unsere Organisation kompetent führen zu können. In 2014 blieben die Verwaltungskosten mit 3 Prozent der Gesamtausgaben stabil.

6 Prozent (2013: 11 Prozent) der Ausgaben haben wir dazu verwendet, um neue Förderer zu gewinnen und damit langfristig unsere Projektarbeit auszuweiten. Da wir als fördernder Verein keine staatlichen Zuschüsse erhalten, sind wir auf diese Ausgaben angewiesen.

1 Prozent (2013: 1 Prozent) unserer Gesamteinnahmen gaben wir für Öffentlichkeitsarbeit aus.

Ausführliche Informationen über unsere Einnahmen und Ausgaben finden Sie in unserem jährlich erscheinenden Jahresbericht.

Unabhängige Auskünfte über die uns anvertrauten Mittel erhalten Sie vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), das uns jährlich sein Spendensiegel verleiht.

Können Sie Hilfe vor Ort gebrauchen - Jobangebote, Auslandseinsatz?

Hier finden Sie unsere Stellenangebote.

Die UNO-Flüchtlingshilfe vermittelt keine Mitarbeiter ins Ausland. Wenden Sie sich dazu bitte direkt an UNHCR. Weitere Informationen dazu finden Sie auf www.unhcr.de

Nimmt die UNO-Flüchtlingshilfe Sachspenden an?

Nein, die UNO-Flüchtlingshilfe nimmt keine Sachspenden an. Der Transport, die Koordination und gegebenenfalls die Zollabwicklungen sind zu teuer und aufwendig. Wenn möglich vermitteln wir vereinzelt Sachspenden an deutsche Projektpartner.

Noch Fragen?

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, sich bei uns zu melden.
Hier finden Sie Ihren passenden Ansprechpartner