Moderatorin, Designer, Autorin

Khadra Sufi

Khadra Sufi (Foto: C. Jungwirth)

„Ich engagiere mich für die UNO-Flüchtlingshilfe, weil ich weiß, wie es ist, ein Flüchtling zu sein. Alles zu verlieren, Freunde und Verwandte hinter sich lassen zu müssen. In einem Asylbewerberheim zu leben und von Abschiebung bedroht zu sein. Ich bin dankbar für die Unterstützung, ohne die ich es damals nicht geschafft hätte. Deshalb helfe ich.“

Mit ihrer atemberaubenden Geschichte vom Flüchtlingskind zur Erfolgsfrau berührt sie die Menschen bei Schulbesuchen, Talkshow-Auftritten und öffentlichen Veranstaltungen. Es ist für sie eine Herzensangelegenheit, gemeinsam mit der UNO-Flüchtlingshilfe Verständnis für die Situation von Flüchtlingen zu wecken. Ihre Botschaft ist eindeutig:

„Jeder kann zum Flüchtling werden. Jeder kann helfen!“

Zur Person:

Als 1991 in Somalia der Bürgerkrieg ausbrach, floh Khadra Sufi, damals gerade elf Jahre alt, mit ihrer Familie über Ägypten, nach Deutschland. Heute lebt die optimistische Powerfrau in Hamburg und ist eine erfolgreiche Journalistin, Moderatorin und Buchautorin. In ihrer Autobiografie „Das Mädchen, das nicht weinen durfte“, hat sie sich ihre belastende Flüchtlingsgeschichte von der Seele geschrieben. Seit 2012 ist sie für die UNO-Flüchtlingshilfe unterwegs.