Helfen, wo es am Nötigsten ist

Weltweit sind Flüchtlinge dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Bitte helfen Sie mit Ihrer regelmäßigen Spende!

Starten Sie Ihre eigene Spendenaktion

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch beim Spenden. Engagieren Sie sich aktiv für Flüchtlinge und starten Sie Ihre eigene Spendenaktion!

Aktion starten
Mardini

Yusra Mardini

Teilen

Jüngste Botschafterin des UNHCR

Yusra Mardini wurde im April 2017 zur jüngsten Botschafterin des UNHCR ernannt. Durch ihre eigene inspirierende Geschichte gibt die 20-Jährige Millionen Flüchtlingen auf der Welt eine Stimme.

2016 trat die Wettkampfschwimmerin aus Syrien für das erste olympische Flüchtlingsteam bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro an und erlangte so weltweite Bekanntheit. Auch für die olympischen Spiele 2020 in Tokio will sich Yusra für das Flüchtlingsteam qualifizieren.

 

Wenn Sie dieses Video abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung an den Betreiber des Videos übertragen und unter Umständen gespeichert.

Yusra Mardini 2 Milliarden Kilometer Richtung Schutz

 

Yusra Mardini sprach auf Einladung von US-Präsident Barack Obama vor der UN-Vollversammlung zu Staat-und Regierungschefs, traf Papst Franziskus, sprach 2017 als jüngste Teilnehmerin auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Im April 2018 reiste Yusra mit UNHCR nach Sizilien – einem der Hauptankunftsorte von Flüchtlingen und Migranten, die über das Mittelmeer fliehen. Viele der Menschen, die Yusra dort traf, hatten ähnliche Dinge erlebt, wie die 20jährige auf ihrer Flucht über die Ägäis

Ich bin mittlerweile stolz darauf zu sagen: ‚Ich bin ein Flüchtling‘.

UNHCR-Deutschland: „Yusra ist das beste Beispiel wie sich Flüchtlinge mit Durchhaltewillen und Entschlossenheit ein neues Leben aufbauen können und positiv zur Gesellschaft ihres Aufnahmelandes beitragen können.“

Eine beeindruckende Geschichte

Wie so viele Menschen aus Syrien war Yusra gezwungen, aus ihrem Heimatland Syrien zu fliehen und musste die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer riskieren. Auf dem Wasser und fern vom Festland dann die Katastrophe: Der Motor ihres völlig überfüllten Schlauchboots setzte aus. Gemeinsam mit ihrer Schwester sprang Yusra ins Wasser und versuchte, das Boot zu stabilisieren. Die beiden Wettkampfschwimmerinen schafften es schließlich bis ans Festland in Griechenland. Yusra riskierte ihr eigenes Leben, um das der anderen Flüchtenden zu retten.

Früher musste Yusra um ihr Leben schwimmen - heute ist sie bei Olympia dabei und trainiert für die olympischen Spiele in Tokio 2020. Yusras Geschichte erinnert uns daran, dass Flüchtlinge - wie jeder andere Mensch auch - ihre Träume erreichen können.

 

Um Ihr Erlebnis auf unserer Webseite zu verbessern, aber auch für Analysen und zu Werbezwecken, verwenden wir Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen.

Impressum   Datenschutzerklärung