blauPAUSE

Teilen

Blog

Fünf Dinge, die Sie über Afghanistan wissen sollten

Im August letzten Jahres waren die Augen der Welt auf Afghanistan gerichtet, als sich auf dem Flughafen von Kabul dramatische Szenen abspielten und die Menschen auf der Flucht waren. Heute hat sich die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf andere Länder verlagert, doch Millionen von Afghanen befinden sich in einer humanitären Krise.

Kind
© UNHCR/Oxygen Film Studio (AFG)

Kind aus einer vertriebenen Familie in der Nähe von Kandahar, Afghanistan.

Der UNHCR, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, konzentriert sich weiterhin auf die Unterstützung von Millionen Afghanen und Afghaninnen, die von Konflikt und Vertreibung betroffen sind. Doch es werden dringend mehr Gelder benötigt, um das Leid in Afghanistan zu lindern. 

Hier sind fünf Dinge, die man über Afghanistan wissen sollte und wie wir versuchen zu helfen:

1.    Afghanen und Afghaninnen bilden eine der größten Bevölkerungsgruppen der Welt, die durch Konflikte und Menschenrechtsverletzungen vertrieben wurden.


Seit 1979 fliehen die Menschen aus ihrem Land. Obwohl viele zurückgekehrt sind, leben noch immer 2,3 Millionen afghanische Flüchtlinge in der Region, vor allem in den Nachbarländern Pakistan und Iran. Weitere 180.000 Afghanen und Afghaninnen haben seit Anfang 2021 in der Region Asyl beantragt. 
Weitere 3,5 Millionen Afghanen und Afghaninnen sind aufgrund von Konflikten innerhalb ihres Landes auf der Flucht, darunter mehr als 800.000, die seit Januar 2021 vertrieben wurden - die meisten von ihnen durch Kämpfe während der Kämpfe zwischen Mai und August 2021. 

Afghanische Flüchtlinge und Binnenvertriebene 1979-2021

Im vergangenen Jahr hat die verbesserte Sicherheit in Teilen Afghanistans vielen Menschen die Rückkehr in ihre Heimat ermöglicht. Doch oft finden sie dort beschädigte oder zerstörte Häuser, eine vom Krieg zerstörte Infrastruktur und einen Mangel an Arbeitsplätzen vor. In der Zwischenzeit ist es in einigen Gebieten zu sporadischer Gewalt und neuen Vertreibungen gekommen. Nach einem Erdbeben im Juni im Südosten des Landes, dem mehrere Nachbeben folgten, wurden viele Menschen obdachlos.

Wie hilft der UNHCR? 

2.    Die Hälfte der Menschen in Afghanistan leidet Hunger.


Die Wirtschaft Afghanistans ist im letzten Jahr zusammengebrochen. Die Kombination aus anhaltender Dürre, steigenden Lebensmittelpreisen und Arbeitsplatzverlusten hat rund 25 Millionen Afghanen in die Armut getrieben, so dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung nun auf humanitäre Hilfe angewiesen ist, um zu überleben. Die ausländische Entwicklungshilfe ist zum Stillstand gekommen.

Drei Viertel des Einkommens der Menschen werden jetzt für Lebensmittel ausgegeben. Sechs Millionen Menschen stehen am Rande einer Hungersnot und 1 Million Kinder sind von schwerer Unterernährung bedroht.
Zwar konnte im letzten Winter eine Hungerkrise abgewendet werden, doch steigen die Lebensmittelpreise weiter an - zum Teil aufgrund des Krieges in der Ukraine -, während die Haushaltseinkommen weiter schrumpfen.

Prognostizierte akute Ernährungsunsicherheit Juni - November 2022 
 

3.    Die Klimakrise verschlimmert die humanitäre Krise in Afghanistan.


Der Klimawandel führt zu immer häufigeren und heftigeren Naturkatastrophen, die Gemeinden treffen, die bereits durch den Konflikt verwüstet wurden. Schon vor der Rückkehr der Taliban hatte eine schwere Dürre die Ernten verdorren lassen und den Grundwasserspiegel gesenkt. Die Dürre hielt bis ins Jahr 2022 an und wurde von einer Hitzewelle begleitet, die so intensiv war, dass sie im Osten des Landes zu zahlreichen Waldbränden führte. Dann kam es zu ungewöhnlich heftigen Sommerniederschlägen und Sturzfluten in vielen Teilen Afghanistans, die Dörfer unter Wasser setzten und Häuser, Straßen und Ackerland beschädigten. 

Mehr als 1,5 Millionen Afghanen und Afghaninnen sind durch solche Katastrophen vertrieben worden, zusätzlich zu den 3,5 Millionen, die durch Konflikte vertrieben wurden.

4.    Afghanische Frauen und Mädchen müssen zusehen, wie ihre Rechte verschwinden.


Verschiedene Erlasse haben im vergangenen Jahr die Hoffnungen und Träume der Hälfte der Bevölkerung erstickt. Die meisten weiterführenden Schulen für Mädchen sind nach wie vor geschlossen und viele Frauen haben ihre Arbeit verloren, während andere nicht über den erforderlichen männlichen Vormund verfügen, der sie begleitet, wenn sie sich aus dem Haus wagen. Da viele Frauen nicht mehr in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind die Familien weiter verarmt, und die jungen Mädchen werden zur Heirat gezwungen.

5.    Humanitären Organisationen, die versuchen, das Leid in Afghanistan zu lindern, fehlen ausreichende Mittel.


Durch eine koordinierte Anstrengung der Vereinten Nationen - einschließlich des UNHCR - wurde im vergangenen Jahr humanitäre Hilfe in Form von Nahrungsmitteln, Unterkünften, Bargeld und Haushaltsgütern an fast 23 Millionen Menschen geleistet und dazu beigetragen, eine Hungersnot im letzten Winter zu vermeiden. 

Trotz dieser Bemühungen ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung (etwa 24,4 Millionen Menschen) weiterhin bedürftig. Darunter befinden sich auch Vertriebene, von denen viele in behelfsmäßigen Siedlungen unter erbärmlichen Bedingungen leben. Da der Winter mit seinen eisigen Temperaturen nur noch wenige Monate entfernt ist, wird der Bedarf wahrscheinlich noch weiter steigen. 

Die Vereinten Nationen haben in diesem Jahr 4,4 Milliarden US-Dollar zur Finanzierung ihres humanitären Gesamtplans für Afghanistan beantragt, aber bisher nur etwa 41 Prozent dieser Summe erhalten, so dass eine kritische Lücke von mehr als 2,4 Milliarden US-Dollar bleibt.
Darüber hinaus benötigt der UNHCR für seine Hilfe in Afghanistan und für die Unterstützung der afghanischen Flüchtlinge in den Nachbarländern weitere 229,7 Mio. US-Dollar.  

Benötigte Gelder für humanitäre Hilfe in Afghanistan 2022

Es wird dringend mehr humanitäre Hilfe benötigt, um den Menschen in Afghanistan zu helfen, den kommenden Winter zu überleben.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende!

Wir freuen uns, wenn Sie Anmerkungen oder Feedback zu unseren Blogbeiträgen hinterlassen. Um eine faire und sachliche Diskussionskultur zu gewährleisten und sicherzustellen, dass die Kommentare unseren Communitystandards entsprechen, werden die Beiträge nach einer kurzen Überprüfung freigegeben.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die Nutzungsbedingungen zu akzeptieren ist erforderlich!

Bitte akzeptieren

* Diese Felder sind erforderlich.

Teilen Sie Ihre Gedanken mit uns.