Familienzusammenführung, Familie mit zwei Kinder und Eltern

Familienzusammenführung

Teilen

Familien in Lübeck wiedervereint

Für viele Flüchtlinge ist es der größte Wunsch, ihre Familie wiederzusehen und mit ihr wiedervereint zu sein. Doch der Weg zu diesem Ziel ist häufig kräftezehrend und überfordernd. Die psychische Belastung der Fluchtsituation, die Sprachbarriere, komplexe und langwierige Beantragungsprozesse hindern Flüchtlinge in vielen Fällen daran, die Familienzusammenführung zu beantragen oder verzögern die Zusammenführung.

Die Kapazitäten von vielen Beratungsstellen für Flüchtlinge sind neben der regulären Beratung ausgeschöpft, da der Prozess der Familienzusammenführung nicht nur zeitaufwendig ist, sondern auch spezifisches Fachwissen benötigt. Nur bestimmte Familienangehörige von anerkannten Flüchtlingen und Asylberechtigten sowie von Geflüchteten aus Bürgerkriegsländern mit vorübergehenden Bleiberecht sind berechtig, den Familiennachzug zu beantragen.

Meine Klienten sind oft sehr verzweifelt. Die Verfahren sind kompliziert und langwierig, sie dauern Jahre und die Betroffenen haben alleine keine Chance“,

berichtet Abdulla Mehmud, der in seiner Zeit als Migrationsarbeiter für die Gemeindediakonie Lübeck mehr als 700 Beratungsgespräche führte.

Unterstützung in der Familienzusammenführung

Die Beratungsstelle des Migrationsfachdienstes der Gemeindediakonie Lübeck hilft Flüchtlingen diese Herausforderungen zu überwinden.

Sie beraten und unterstützen die Betroffenen durch individuelle Beratungsgespräche im Prozess der Familienzusammenführung, welche auch in arabisch und kurdisch angeboten werden. Dabei wird der Prozess verständlich erklärt und es wird den Flüchtlingen bei der Antragsstellung bei deutschen Botschaften in verschiedensten Ländern weltweit geholfen.

Auch nach einer erfolgreichen Zusammenführung werden Familien bei ihren ersten Schritten in Lübeck unterstützt, wie beispielsweise bei der Anmeldung bei Behörden und Schulen oder der Suche nach einer Unterkunft. Ein Großteil der Familien, die unterstützt werden, kommen aus Syrien, aber auch aus Afghanistan, Eritrea oder dem Irak.

Familie ist überall auf der Welt das höchste Gut. Geht die Flucht vor Krieg und Gewalt mit ihrer Trennung einher, müssen wir als Aufnahmegesellschaft alles tun, um den Betroffenen zu helfen. Wir sind froh, die Gemeindediakonie Lübeck zu unterstützen, damit Familien wieder Familien sein können.“

Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe

Die UNO-Flüchtlingshilfe unterstützt das Projekt im Jahr 2021 / 22 mit 7.945 Euro.

 

Familienzusammenführung Dt-Projekte_Familienzusammenfuehrung_Luebeck_0614__V_Achenbach.jpg