A1F8344D-6994-4DE4-8A05-02D38D995F92 Created with sketchtool. Spenden
Buecher über Flucht

"Die Flucht"

Teilen

Auf der Suche nach Sicherheit und einem Neuanfang

In einfachen Sätzen erzählt ein Mädchen, wie zuerst der Krieg ihr Leben „in einer Stadt nahe am Meer“ zerstört und ihr dann auch noch ihren Vater nimmt. Allein mit den Kindern, beschließt die Mutter in ein anderes Land zu fliehen. Sie erzählt von hohen Bergen und gutartigen Tieren und dass sie dort keine Angst mehr haben müssen.

Nach dem Abschied von der Katze, macht sich die Familie auf den Weg. Sie müssen die hohe Grenzmauer überwinden und sich vor übermächtigen Grenzwächtern verstecken, das Meer in einem kleinen Boot überqueren und tagelang in Zügen fahren.

Dass auch die Mutter Angst hat, merken die Kinder kaum. Sie gibt ihnen Sicherheit, indem sie sie in ihre langen schwarzen Haare einhüllt, wie in einen Coccon.

Die Bilder füllen die ganzen Seiten des Buches. Sie sind detailliert und voller Phantasie. Die Betrachter können sich vom ersten Bild an mit der Erzählerin identifizieren, die am Strand mit ihrem Vater Sandburgen baut. Dann kommen die Schrecken des Krieges als schwarze Welle über die kleine Familie und greifen mit übergroßen Armen nach ihr. Die Bilder machen die Gefühle der Erzählerin greifbar. Sie fühlt sich auf der Flucht verloren und von der Welt bedroht. Die Familie kämpft sich, winzig klein, durch dunkle Wälder und Berge, wird von übermächtigen Riesen gesucht oder dunklen Mächten über Grenzen gehoben.

Durch das Buch hindurch, werden die Flüchtenden von vielen Tieren begleitet, die sie mal als wachsamer Fuchs im Wald beobachten oder als niedliche Raupe auf einem Blatt von der drohenden Gefahr ablenken. Die Tiere und phantasievollen Bilder geben der Erzählung etwas Märchenhaftes. So lauern im Meer große Kraken und am Ziel warten freundliche Bären, stolze Hirsche und gemütliche Eulen auf die Geflüchteten.

Und wie die Zugvögel, ist die Erzählerin unterwegs mit der Hoffnung „eines Tages anzukommen … in einer neuen Heimat, wo wir in Sicherheit sind und neu anfangen können.“

Fazit
Der Autorin, Francesca Sanna, gelingt es meisterlich, die Schrecken des Krieges und der Flucht aus Kindersicht zu erzählen. Auf den großen, anmutig gestalteten Illustrationen entdeckt man immer wieder neue Details. Sie untermalen die Gefühle, die Ängste und Hoffnungen der Flüchtenden und nehmen der Erzählung den Schrecken eines Tatsachenberichtes, so dass sich auch jüngere Kinder mit dem Thema der Flucht auseinandersetzen können.

Zum Anschauen, Vorlesen und Lesen für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

„Die Flucht“, von Francesca Sanna, wurde 2017 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und erhielt den Klaus Fugge Preis 2017 für vielversprechende Nachwuchstalente im Bereich der Bilderbuchillustration.

Die Flucht
NordSüd Verlag, 2016
Autorin: Francesca Sanna
ISBN 978-3-314-10361-2
EUR 18