Buchempfehlung: Ein Sachbuch zum Einstieg in das Thema Flucht und Migration

Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat ?

Jeden Tag hören und sehen Kinder heute Berichte über Menschen, die über das Meer fliehen, über Grenzen kommen und mehr oder weniger herzlich aufgenommen werden. Das Bilderbuch „Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat?“ beantwortet in einfacher und für Kinder gut verständlicher Sprache Fragen, die sich Kinder zu diesem Thema stellen: Was ist ein Flüchtling? Was ein Migrant? Wer sind diese Menschen und warum müssen sie ihr Zuhause verlassen? Wie sind sie unterwegs und wohin gehen sie? Was passiert mit ihnen? Und warum geht mich das etwas an?

„Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat?“ ist ein Sachbuch, in dem die schönen, in gedeckten Farben liebevoll gemalten Bilder die kurzen Texte umrahmen und den Betrachter, Vorleser und Selbstlesenden zum Nachdenken einladen.

Der Autorin gelingt es, die Leserinnen und Leser immer wieder direkt anzusprechen und einzubeziehen, indem sie zum Nachdenken über sich und die Welt der Flüchtlinge und Migranten anregt. Wie würdest Du dich fühlen? Hast Du schon mal so etwas erlebt? Wie war das bei dir? Was könntest Du tun?

Um sich weiter zu informieren findet man am Ende des Buches eine Linkliste zu Internetseiten unterschiedlichster Organisationen, die sich allerding mehr an den vorlesenden Erwachsenen richten. Am Ende des Buches werden dann noch einmal wichtige Wörter des Textes einmal kurz erklärt.

Fazit:
Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat? bietet einen, mit klaren Worten geschriebenen, Einstieg in das Thema „Flüchtlinge und Migranten“. Kindgerecht erklärt, nimmt das Buch die Angst vor dem schwierigen und manchmal furchteinflößenden Thema „Flucht“.

Für Leserinnen und Leser ab 5 Jahren.

2018, Gabriel Verlag
Titel: Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat?
Autorin: Ceri Roberts
Illustration: Hanane Kai
Übersetzung: Jonas Bedford-Strohm
ISBN 978-3-522-30511-2
EUR 10