Gruppe Studenten
© UNHCR/Antoine Tardy

Denga aus Burundi

Teilen

Psychologiestudentin in Tansania

Hallo, mein Name ist Denga, ich bin 32 Jahre alt und von Burundi nach Tansania geflohen. In meiner Heimat habe ich eine Ausbildung zur Hebamme gemacht. Jetzt studiere ich Psychologie an der Universität von Iringa.

Wenn Sie dieses Video abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung an Youtube übertragen und unter Umständen gespeichert. Weitere Infos finden Sie dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Denga

Als ich im Flüchtlingscamp ankam, arbeitete ich für verschiedene Hilfsorganisationen, zum Beispiel als Lehrerin, in der aufsuchenden Sozialarbeit und auch im medizinischen Bereich.

Ich bin das jüngste Kind in meiner Familie und meine Eltern sind beide leider schon verstorben. Ich selbst bin verheiratet. 

Dies war ein bedeutsamer Tag in meinem Leben: damals habe ich den Aufnahme-Test für das UNHCR-Flüchtlingsstipendienprogramm DAFI bestanden!

Highlights des ersten Semesters

Auf diesem Bild sieht man mich mit meinen Studienkolleg*innen. Wir besuchen ein örtliches Waisenhaus.

Hier sehen Sie mich im Mlimani Hospital in Tansania. Ich informiere stationär aufgenommene Patienten über die Angebote des Sozialen Dienstes im Haus.

Viele der stationär aufgenommenen Patienten werden von ihren Familien vernachlässigt, also versuche ich sie zu unterstützen. Ich biete psychologische Beratung für Patienten an, die bestimmte medizinische Behandlungen ablehnen, zum Beispiel schwangere Frauen, die einen Kaiserschnitt ablehnen, weil sie eine kritische Haltung dazu haben. Oder berate Patienten, die chronisch krank sind und ihre Situation nur schwer akzeptieren können. In diesen Fällen versuche ich ihnen zu zeigen, wie sie mit ihrer Situation besser umgehen können. Auch denjenigen, die von ihrer Familie verstoßen wurden, bieten wir psychosoziale Unterstützung an.

Wichtig ist es mir bei allem natürlich, das Studium mit meiner Familie in Einklang zu bringen.

Das sind meine drei Kinder:

Denga 211201_v1_Denga.jpg