Frauen mit Wassereimern auf dem Kopf

Geflohen vor der Gewalt in Burkina Faso

Teilen

Zunehmende Gewalt zwingt Tausende zur Flucht

Burkina Faso liegt in Westafrika und ist Teil der Sahelzone. Das Land ist geprägt von Konflikten zwischen verschiedenen ethnischen Gruppen, gewalttätigen Angriffen bewaffneter Gruppen, Menschenrechtsverletzungen, und zunehmender sozioökonomischer Ungleichheit zwischen den nördlichen und zentraleren Regionen. Das hat besonders in den letzten Jahren zu einer enormen Binnenvertreibung geführt.

Die Sicherheitslage in der Region verschlechtert sich weiterhin. Der Bedarf an humanitärer Hilfe hat ein noch nie dagewesenes Ausmaß erreicht. Konflikte, Klimakatastrophen, und Armut werden durch die COVID-19-Pandemie noch verschärft und belasten die Ressourcen des Landes.

 

Mama, da sind Fremde und zielen auf unser Haus

Hamidous Vater rief die Kinder und befahl ihnen sich zu verstecken. Kurz danach wurden er und sein Bruder vor den Augen der Familie erschossen. Hamidou und sein Bruder hatten sich in einen Teich geflüchtet. Die Bewaffneten schossen in das Wasser und ihre Mutter fürchtete schon um das Leben der Jungen. Doch zum Glück wurden sie nicht getroffen. Die Familie floh am nächsten Tag und lebt nun im Hof eines Verwandten.

 

Enormer Anstieg von Binnenvertreibung

Die Verschlechterung der Sicherheitssituation führte in den letzten Jahren zu einem enormen Anstieg der Binnenvertriebenen im Land. Terroristischer Gruppen greifen Dörfer und Zivilisten an. Die Menschen werden bedroht, gefoltert, entführt oder getötet. Mindestens 2.500 Schulen mussten geschlossen werden, da sie regelmäßig angezündet oder geplündert, Schüler bedroht oder zwangsrekrutiert wurden.

Mehr als 1 Million Menschen sind innerhalb des Landes auf der Flucht. Allein seit Januar 2020 waren es 453.00. Damit ist die Zahl von Januar 2019 um mehr als das Sechzehnfache angestiegen. Über 60 Prozent davon sind Kinder.

Die Lebensbedingungen für die Binnenvertriebenen sind extrem schlecht. Viele schlafen auf der Straße oder leben in notdürftigen Unterkünften, andere leben bei Verwandten und Freunden und belasten die mageren Ressourcen der Gastgemeinden.

Sie brauchen das Lebensnotwendigste:
Unterkünfte, Lebensmittel, Wasser und medizinische Versorgung.

Ich will helfen

Flüchtlinge aus Mali

Etwa 20.000 Flüchtlinge aus Mali leben in Burkina Faso. Aufgrund anhaltender Unsicherheit in ihrem Heimatland, ist eine sichere und würdevolle Rückkehr für die meisten unmöglich. Doch auch in Burkina Faso ist kein Verlass auf ein Leben in sicherer Umgebung. Viele Flüchtlinge im Land müssen daher zum wiederholten Mal fliehen.

Burkina Faso wird außerdem als Transitland genutzt, von Migrant*innen und Flüchtlingen, die weiter in nördliche Regionen des Kontinents gelangen möchten.

Flucht über die Grenzen

Im Vergleich zu den Binnenvertriebenen ist die Zahl der Menschen, die über die Ländergrenze hinweg fliehen relativ gering. Ende 2019 befanden sich 11.742 Flüchtlinge und 4.967 Asylsuchende aus Burkina Faso außerhalb des Landes.


Herausforderung COVID-19

Die hygienischen Bedingungen unter denen die Binnenvertriebenen in Burkina Faso leben, sind prekär. Es gibt kaum Möglichkeit sich die Hände zu waschen. Die medizinsiche Versorgung ist nicht ausreichend.

2.990
Stationen

zum Händewaschen

22.389
Stück

Seife

37.565
Stück

Mundschutze

Darüber hinaus stellte der UNHCR Medikamente, pharmazeutische Hilfsgüter und Informationsposter zu COVID-19 zur Verfügung. Binnenvertriebene und die lokale Bevölkerung werden täglich über 37 Radiosender im ganzen Land in ihrer lokalen Sprache über die aktuelle Situation informiert. (Stand: Mai 2020)

Was macht der UNHCR vor Ort?

  • Der UNHCR versorgt die Schutzsuchende mit sauberem Wasser, sicheren Unterkünften und Gesundheitsversorgung. So wurde beispielsweise ein Lastwagen zur Verfügung gestellt, der 10.000 Liter Wasser in Regionen bringt, die besonders von Wasserknappheit betroffen sind.
  • Der UNHCR unterstützt die Integration der Geflüchteten in lokalen Aufnahmegemeinschaften.
  • Menschen, die trotz der unsicheren Umstände eine freiwillige Rückkehr in ihre Heimat antreten möchten, werden vom UNHCR beraten und unterstützt.
Wasserstelle

So können Sie helfen

Sie möchten Menschen auf der Flucht zur Seite stehen?
Dann unterstützen Sie unsere lebensrettende Hilfe noch heute mit Ihrer Online-Spende. Jeder Beitrag hilft!

  jetzt spenden